aktuelles_01.png aktuelles_02.png aktuelles_03.png aktuelles_04.png aktuelles_05.png aktuelles_06.png aktuelles_07.png aktuelles_08.png aktuelles_09.png

  • BM2015_04
Alina Pfannenstiel und Marius Willmann gelang bei den 5. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften in Bietigheim-Bissingen der Sprung aufs Treppchen. Pfannenstiel wurde an der Seite von Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) im Mädchen U12 Doppel Dritte. Willmann belegte zusammen mit Philip Blazeski (GSV Hemmingen) im Jungen U14 Doppel ebenfalls den dritten Platz. Für den TTV sind es die ersten Medaillen überhaupt im Rahmen der größten Jugendveranstaltung des TTVWH.

Bei den Jahrgangsmeisterschaften werden in insgesamt zwölf Konkurrenzen die Meisterinnen und Meister im Doppel und Einzel ermittelt. Knapp 400 Sportlerinnen und Sportler aus den 15 Bezirken des Verbands gingen in der Bietigheimer Sporthalle des Gymnasiums im Ellental an den Start. Allein die Teilnahme ist schon eine große Leistung, da man sich in der Regel erst über die Bezirksmeisterschaften qualifizieren muss. Eine große Besonderheit dieses Jahr war die Tatsache, dass ab der K.O.-Runde an allen Tischen Verbandsschiedsrichter Platz nahmen und die Spiele leiteten.

Sowohl Pfannenstiel als auch Willmann mussten in dem gut besetzten Feld teils hart kämpfen, ehe sie die Bronzemedaille in ihren Händen halten konnten. Nachdem sich Alina Pfannenstiel und Helen Tian im Achtelfinale gegen Minh-Thu Nguyen (TG Böckingen) und Celine Labude (TSV Lichtenwald) noch relativ mühelos mit 3:0 durchsetzen konnten, standen sie bereits eine Runde später vor dem Aus. Gegen Maria Garcia (SpVgg Mönsheim)/Kaja Seel (TV Murrhardt) lagen sie zwischenzeitlich mit 1:2 in den Sätzen zurück. Bis dahin lief beim Duo aus Erdmannhausen und Bietigheim nicht allzu viel zusammen. Garcia und Seel überzeugten hingegen mit hart und konsequent geschlagenen Angriffsbällen. Ab dem vierten Durchgang gaben Tian und Pfannenstiel dann aber ihren Gegnerinnen nicht mehr so viele Angriffsmöglichkeiten und platzierten selber den ein oder anderen guten Offensivball. Mit 11:4 und 11:6 gingen die Sätze Nummer vier und fünf an Pfannenstiel/Tian, die anschließend die Glückwünsche von Erdmannhausens Betreuer Michael Ruddat zum Erreichen des Halbfinals entgegen nahmen. Dort wartete mit Lea Lachenmayer/Amelie Kraft vom TTC Frickenhausen dann aber eine unüberwindbare Hürde. Die beiden Frickenhauserinnen gewannen klar mit 3:0 und holten sich anschließend auch den Titel. Für Helen Tian und Alina Pfannenstiel blieb immerhin die Bronzemedaille und damit ein großer persönlicher Erfolg.

  • willmann_marius_24
Philip Blazeski und Marius Willmann erlebten ihren Thriller bereits im Achtelfinale. In der Partie gegen Sahin Ciftci (TSV Neuenstein) und Yigit Emre Kaya (PSG Schwäbisch Hall) mussten sie einem 1:2-Satzrückstand hinterher laufen. Durch ein 11:6 im vierten Durchgang erzwang das Duo aus Hemmingen und Erdmannhausen den Entscheidungsdurchgang. In diesem fasste sich Willmann beim Stand von 8:8 ein Herz und markierte mit einem mutigen Rückhand-Topspin das 9:8. Ein weiterer offensiver Rückhandball des TTV-Spielers gefolgt von einem scharfen Vorhandkracher des Hemmingers brachte das 10:8. Gleich den ersten Matchball verwandelten Willmann/Blazeski und bekamen es dann in der Runde der letzten Acht mit Tobias Münst (SV Dürmentingen) und Florian Mayer (SV Steinhausen-Rottum) zu tun. Die Partie war nicht minder spannend und am Ende setzten sich Philip Blezeski und Marius Willmann äußerst knapp mit 11:9, 13:11, 9:11 und 11:8 durch. Im Halbfinale trafen die beiden auf die topgesetzten Carlos Dettling (VfL Herrenberg) / Michael Engelhardt (TTC Bietigheim-Bissingen) und unterlagen trotz eines aufopferungsvollen Kampfes mit 0:3. Angesichts der immensen Spielstärke von Dettling und Engelhardt überwog bei Blazeski und Willmann trotz des Ausscheidens die Freude über Bronze. TTV-Coach Michael Ruddat war auf seine beiden Schützlinge sichtlich stolz: „Philip und Marius haben sofort perfekt miteinander harmoniert und waren ein tolles Doppel. Sie haben drei wirklich exzellente Spiele abgeliefert. Gratulation zu Platz drei“.

Neben Pfannenstiel und Willmann nahmen für den TTV noch Jette Chatzidis (Mädchen U15), Malin Rath (Mädchen U11) und Sabrina Stickel (Mädchen U13) an den Landesmeisterschaften teil. Alle fünf überstanden im Einzel die Vorrunde und erreichten somit mindestens das Achtelfinale. Zum Teil trafen sie dann jedoch auf echte Hochkaräter. Chatzidis bekam es mit Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) zu tun, die knapp 400 TTR-Punkte mehr auf dem Konto hatte. Die Erdmannhäuserin kam mit dem Abwehrbelag der Schönmünacherin überhaupt nicht klar und unterlag deutlich mit 2:11, 4:11 und 2:11. Stickel duellierte sich mit der an Position zwei gesetzten Naomi Tamasan (VfL Sindelfingen). Die krasse Außenseiterin zeigte ein mitreißendes Match und konnte bei ihrer 1:3-Niederlage sogar einen viel umjubelten Satzgewinn verbuchen, der TTV-Coach Matthias schwärmen ließ: „Gegen eine Topspielerin wie Naomi bei solch einem Event einen Satz für sich entscheiden, ist ganz großes Tischtennis. Daran werden wir uns sicherlich noch sehr, sehr lange Zeit erinnern.“ Pfannenstiel erreichte immerhin das Viertelfinale. Dort schied sie gegen die topgesetzte Lea Lachenmayer aus. Wie Stickel gelang auch Pfannenstiel ein überraschender Satzgewinn. Für Rath war in einem engen Match gegen Anna Gumbrecht (Neckarsulmer Sportunion) ebenfalls in der Runde der letzten acht Endstation. Willmann musste im Achtelfinale die Segel streichen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser an dieser Stelle wieder einmal an Chris, Sabine und Matthias, die sich am Samstag (Chris) bzw. Sonntag (Sabine und Matthias) wirklich ganz hervorragend um den Personentransport, das leibliche Wohl, die Betreuung und die gute Stimmung in der Gruppe gekümmert haben. In der Gallerie zu den 5. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften können insgesamt 15 Bilder betrachtet werden (Fotograf: Rudi). Mit einem Klick auf "NEXT" bzw. "PREV" kann vorwärts bzw. rückwärts durch die Bilder navigiert werden.

  • wjem2016_01
  • wjem2016_09
  • wjem2016_14
  • wjem2016_03