Alexander König & Co. schlagen in der höchsten Spielklasse auf
Featured

Alexander König & Co. schlagen in der höchsten Spielklasse auf

Das erste U19-Jungenteam setzte sich in der Relegation zur Verbandsoberliga in Hoheneck sowohl gegen den gastgebenden KSV Hoheneck (6:3) als auch gegen den TTC Setzingen (6:0) durch. Damit schlägt man in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse des Tischtennisverbands Baden-Württemberg (TTBW) auf. Der TTV-Vorsitzende Joachim Weber fand anerkennende Worte: „Für die Jungs ist das ein Riesenerfolg. Jetzt können sie sich mit den Besten messen. Das werden ganz sicher interessante Begegnungen“.

Bei dem Qualifikationsturnier in der Hohenecker Sporthalle spielten der TTV Erdmannhausen, der KSV Hoheneck und der TTC Setzingen im Modus Jeder-gegen-Jeden um zwei Aufstiegsplätze. Im Auftaktspiel gegen Hoheneck sah es beim Zwischenstand von 1:2 für den TTV nicht gut aus. Das Erdmannhäuser Duo Kai Reinemuth/Benjamin Storz unterlag Lukas Schuler/Nils Kümper mit 10:12, 11:7, 5:11, 13:11 und 7:11. Am vorderen Paarkreuz musste Alexander König gegen Nils Kümper ebenfalls in fünf Sätzen die Segel streichen. Die Gastgeber hatten somit ihre beiden Chancen konsequent genutzt. Auf der anderen Seite waren Alexander König und An Hoang im Doppel gegen Callum Lindner und Laurin Rommel erfolgreich.

Danach steigerten sich die Gäste jedoch und gaben in den folgenden sechs Partien insgesamt nur noch sechs Sätze ab. Kai Reinemuth, Elias Priebe und Benjamin Storz brachten den TTV mit 4:2 in Führung. Schuler verkürzte dann für den KSV zwar, doch anschließend machten die an diesem Tag blendend aufgelegten Reinemuth und Storz mit ihren Einzelerfolgen das 6:3 perfekt. Wesentlich leichter taten sich die TTV-Spieler in der zweiten Partie gegen Setzingen. Beim 6:0 blieben sie ohne einen einzigen Satzverlust. Reinemuth/Storz und König/Priebe in den Doppeln sowie Reinemuth, König, Storz und Hoang in den Einzeln punkteten für die Erdmannhäuser. Auch Hoheneck gewann klar und deutlich gegen Setzingen. Am Ende hieß es 6:1 für die Hausherren. Damit begleitet Hoheneck Erdmannhausen in die Verbandsoberliga.