• wjem2020_13
Bei den 9. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften des Tischtennisverbands Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) in Metzingen gelang dem Nachwuchs des TTV Erdmannhausen gleich viermal der Sprung aufs Treppchen. Lovis Rath gewann zusammen mit Konstantin Heng vom TV Mundelsheim im Jungen U11 Doppel den Titel und darf sich nun württembergischer Meister nennen. Im Jungen U11 Einzel wurde er zudem Dritter. Seine vier Jahre ältere Schwester Malin Rath belegte im Mädchen U15 Doppel an der Seite von Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) den dritten Rang. Die zehnjährige Blanca Brehm wurde gemeinsam mit Miray Bayram (TSV Heimsheim) im Mädchen U11 Doppel ebenfalls Dritte. Für den TTV waren es damit die erfolgreichsten Jahrgangsmeisterschaften aller Zeiten.

Dies liegt zum einen an den grandiosen aktuellen Leistungen und zum anderen an der Tatsache, dass es das Turnier in dieser Form zukünftig nicht mehr geben wird. Durch die Fusion des TTVWH mit dem Südbadischen Tischtennisverband (SbTTV) zu Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) sind die TTVWH-Jahrgangsmeisterschaften offiziell Geschichte. Und der TTV war oft Teil dieser Geschichte: Seit 2012 war die Erdmannhäuser Jugendabteilung fünfmal bei der prestigeträchtigen Veranstaltung am Start. Dabei nahmen mit Blanca Brehm, Jette Chatzidis, Carolin Hardung, Alina Pfannenstiel, Lovis Rath, Malin Rath, Sabrina Stickel und Marius Willmann insgesamt zwei Erdmannhäuser Jungs und sechs Erdmannhäuser Mädchen an den Titelkämpfen des Verbands teil. Die Ausbeute kann sich mit einmal Gold, einmal Silber und  siebenmal Bronze durchaus sehen lassen. Im Schnitt erspielte man somit pro Teilnahme 1,80 Podestplätze.

In diesem Jahr war es erstmals so, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TTV auch Edelmetall mit nach Hause nehmen konnten. Außerdem gelang mit dem Sieg von Lovis Rath und Konstantin Heng im Jungen U11 Doppel der erste Erdmannhäuser Titelgewinn auf Verbandsebene. Rath und Heng dominierten mit aggressivem Angriffsspiel die Konkurrenz. Zum Auftakt behielten sie im Achtelfinale gegen Micha Rueß und Benjamin Wenger (beide SC Berg) mit 3:1 die Oberhand. Es sollte letztlich der einzige Satzverlust an diesem Tag bleiben. Im Viertelfinale bekam es das Offensiduo mit Mark Shelkunov (SV Sillenbuch) und Niklas Klingler (SportKultur Stuttgart) zu tun. Beim 11:4, 11:3 und 11:1 hatten die späteren Turniersieger nur sehr wenig Mühe. Nach einem weiteren 3:0 im Semifinale gegen Lukas Kostka (GTV Hohenacker)/Adrian Köllner (TTV Burgstetten) trafen der Erdmannhäuser und der Mundelsheimer im Endspiel auf Hasan Jarkas (TSG Hofherrnweiler) und Marvin Fischer (TSV Untergröningen). Rath und Heng setzten sich in einer munteren Begegnung mit 11:8, 13:11 und 12:10 durch und krönten damit ihre tadellose Vorstellung mit dem ersten Platz. Im Einzel spielte sich Rath ebenso souverän bis in die Vorschlussrunde. Hier wartete dann Adrian Kling (TSV Rot an der Rot). Letztlich war Kling an diesem Tag eine Nummer zu groß für den TTV-Spieler und er unterlag in drei Sätzen. Damit blieb Rath Platz drei, was gleichbedeutend mit der ersten Erdmannhäuser Einzelmedaille bei Jahrgangsmeisterschaften ist.

  • rath_malin_15
Die 14-jährige Malin Rath schrammte im Mädchen U15 Doppel zusammen mit Helen Tian nur knapp am Finale vorbei. Das TTC-TTV-Duo zog in der Vorschlussrunde gegen Sara Horsch und Anna Gumbrecht von der Neckarsulmer Sportunion in fünf Sätzen den Kürzeren. Im Mädchen U15 Einzel war nach einem 1:3 gegen Aylin Günes (TSV Illertissen) bereits im Viertelfinale Endstation. Dafür hatte die TTV-Spielerin eine Runde zuvor eine famose Aufholjagd gezeigt. In der Begegnung gegen Lea Halm (TGV Rosswälden) lag sie bereits nahezu aussichtslos mit 3:11 und 4:11 zurück. Vor allem mit dem Noppenbelag der Rosswälderin kam sie überhaupt nicht zurecht. Doch im  dritten Durchgang drehte Rath Dank einer tollen Moral die Partie zu ihren Gunsten. Am Ende hieß es 3:11, 4:11, 11:8, 11:9 und 11:9 für die Erdmannhäuserin.

  • wjem2020_01
Debütantin Blanca Brehm zeigte bei den Mädchen U11 eine beeindruckende Vorstellung. Im Einzel belegte sie in der Vorrundengruppe E nach drei Siegen souverän den ersten Platz. Im Achtelfinale bekam es die Erdmannhäuserin dann mit Juli Hessenauer vom TSV Neuenstein zu tun. In einem hochspannenden Match behielt Brehm Dank konsequentem und überlegtem Spiel mit 11:6, 15:13, 12:14 und 12:10 die Oberhand. Im anschließenden Viertelfinale beendete die spätere Zweite Lisa Ugowski (SC Heroldstatt) den Siegeszug der TTV-Spielerin. Dafür lief es im Doppel noch einen Tick besser. Brehm und Bayram behielten zunächst in der Runde der letzten 16 gegen Mathilda Spangenberg (SV Sillenbuch)/Sara Aydin (TSV Georgii Allianz) in vier Sätzen die Oberhand, ehe sie das Viertelfinale gegen Suela Fetiu/Laura Ligay vom TSV Herrlingen klar mit 3:0 für sich entscheiden konnten. Erst in der Vorschlussrunde mussten sie sich Juli Hessenauer (TSV Neuenstein)/Sarah Dürr (SpVgg Gröningen-Satteldorf) in vier engen Sätzen geschlagen geben. Die Enttäuschung über das verpasste Finale war zum Glück schnell verflogen. Stattdessen freuten sich Brehm und Bayram wie die Schneekönige über Bronze.

Die Gesamtbilanz liest sich 2020 äußerst beeindruckend. Insgesamt erspielten Blanca, Lovis und Malin 21 Siege und kassierten lediglich fünf Niederlagen. Der Erdmannhäuser Jugendleiter Matthias Hiller hatte denn auch ein Strahlen auf dem Gesicht: „Auf Verbandsebene eine solch großartige Leistung abzuliefern, verdient Respekt. Es war ein langer und harter Wettkampf, bei dem alle drei wirklich alles gegeben haben. Die Erfolge unseres Nachwuchses sind bemerkenswert und machen uns alle sehr stolz“. In der Galerie zu den 9. Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften des TTVWH können insgesamt 14 Bilder betrachtet werden (Fotografen: Carmen und Rudi). Mit einem Klick auf "NEXT" bzw. "PREV" kann vorwärts bzw. rückwärts durch die Bilder navigiert werden.

  • wjem2020_05
  • wjem2020_04
  • wjem2020_12
  • wjem2020_09